Jürgen Dollase – Pur, präzise, sinnlich mit über 50 Rezepten

Die Lesezeit beträgt 114 Sekunden

Jürgen Dollase – Pur, präzise, sinnlich mit über 50 Rezepten. Wir brauchen eine neue Küche: mehr Achtung vor den Produkten, mehr Präzision im Umgang mit ihnen und eine neue kulinarische Sensibilität. Im dritten Band seiner viel beachteten Trilogie setzt sich Jürgen Dollase kritisch mit aktuellen Themen wie Überwürzung und Denaturierung von Produkten, Überernährung, mangelnde Resteverwertung und Industrialisierung des Geschmacks auseinander. Daraus ergibt sich ein innovatives, ganzheitliches Küchenkonzept: ein anderer Umgang mit den kulinarischen Ressourcen, geprägt von Sorgfalt, Klarheit und gleichzeitig faszinierender Modernität und Sinnlichkeit. Diesen radikal neuen, sensorisch durchdachten Ansatz führt er in über 50 Rezepten vor, etwa einer »Tomatensuppe ohne Zutaten«, einem »Ragout von Kerngehäusen mit gerösteten Kernen, Frischkäse und Rosinen« oder einem »Huhn mit Huhn«. Ausserdem zeigt er, wie das Konzept auf Gastronomie und Handel übertragbar ist.


Jürgen Dollase

 

 

 

 

 

 


INFOS ZUM AUTOR

Jürgen Dollase
studierte Kunst, Musik und Philosophie, war von 1970 bis 1983 professioneller Rockmusiker, danach als Autor und Produzent tätig, mit zunehmendem Interesse am Kochen. Seit 1999 Arbeit für die »F.A.Z.«, später auch »F.A.S.«, , »Feinschmecker«, »Port Culinaire« und »Fine – European Wine Magazine «. Autor zahlreicher Bücher zu kulinarischen Themen.

Begegnungen mit den kreativsten Köchen der Welt. Jürgen Dollase, »der einflussreichste Gastronomiekritiker Deutschlands« (taz), nimmt uns in diesem Buch mit auf seine aufregendsten kulinarischen Reisen. Wir begleiten ihn von seinen ersten kulinarischen Erfahrungen bis zu Begegnungen mit den besten und kreativsten Köchen der Welt – von Ferran Adrià, Olivier Roellinger und Nadia Santini bis zu René Redzepi, Stefan Wiesner und Harald Wohlfahrt. In seiner unnachahmlichen Mischung aus Bodenständigkeit und höchster kulinarischer Präzision schildert der »Guru mit der feinen Zunge« (WDR) seinen Weg, der ihn vom Fast-Food-Esser zum wichtigsten Theoretiker und Geschmacksforscher der Kochkunst gemacht hat. Die von vielen Anekdoten begleiteten Texte zeigen die ganze Kochkunst – von der Klassik bis zur Regionalküche, von der Bioküche bis zur internationalen Avantgarde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.