Kraftplatzwandern am Schlern – Wanderhotel Europa

Die Lesezeit beträgt 101 Sekunden

Kraftplatzwandern am Schlern – Auszeit für Familien und die Seele. In den Bergen verbergen sich eine Fülle kraftvoller und inspirierender Plätze, an denen die Seele auftanken kann. Michl Trocker vom Wanderhotel Europa im Südtiroler Seis zeigt seinen Gästen solche uralten, versteckten „Kraftplätze“ – wie oben auf dem Schlern. Kraftplatzwandern – Ob Sitz der Götter, Kraftplatz oder Opferstätte: Seit jeher verehrt – und fürchtet – der Mensch bestimmte Orte, meist die Gipfel alleinstehender, alles überragender Berge. Einer dieser magischen Orte ist der 2515 Meter hohe Schlern. Der „Berg der Götter“ war schon in der Bronzezeit – etwa zu Zeiten des Gletschermannes „Ötzi“ – eine schamanische Sonnenkult- und Brandopferstätte. Hier oben am Burgstall auf der Schlernhochfläche, die die Südtiroler Hauptstadt Bozen um weit über 2000 Meter überragt, sind auch nach über 5000 Jahren Wanderer dem Himmel ein gutes Stück näher. Denn hier oben spürt man die Kraft des Berges, kommt zur Ruhe, lässt die Seele heilen.


Kraftplatzwandern
Seiser Alm @Michl Trocker, Wanderhotel

Kraftplatzwandern – Keiner kennt den „Berg der Götter“, seine mystische Ausstrahlung und geheimnisvolle Kraft besser als Michl Trocker. Denn der 44-Jährige ist nicht nur Hotelchef vom Wanderhotel Europa in Seis, sondern auch Fotograf – und Kraftplatzwanderführer. Auf seinen Kraftplatzwanderungen führt er seine Gäste z. B. zum Kult- und Brandopferplatz am Rungg Egg und am Tschafon,  zu den mysteriösen Strahlenwällen im Laranzer Wald oder zu verborgenen Hexentanzplätzen. An den heilenden Quellheiligtümern am Fuße des Schlern lässt er seine Mitwanderer Wünsche deponieren. Und seine mystischen Geschichten von Brandopfern, Quellheiligtümern, Strahlenwällen, Wallburgen und Fruchtbarkeitsrutschen entführen Wandergäste auf Entdeckungsreisen in längst vergessene Welten.

„Jetzt im Frühling, wenn die Erdkräfte mit Macht nach oben sprießen und neues Leben entsteht, offenbart sich die Energie der Natur besonders eindrucksvoll“, sagt Michl Trocker. „Wer jetzt mit mir eine Kraftplatzwanderung unternimmt, entdeckt nicht nur die Schönheit der Natur. Er entdeckt sich selbst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.